Fachgruppe Wassergefahren

Fachgruppe Wassergefahren

Fachgruppe Wassergefahren

Die Fachgruppe Wassergefahren führt im Einsatzfall Rettungs- und Bergungsarbeiten auf dem Wasser durch. Die Fachgruppe Wassergefahren kann mit Hilfe von Pontons schwimmende Arbeitsplattformen bauen. Die Mehrzweckboote können bei Hochwasser genutzt werden, um eingeschlossene Menschen zu evakuieren oder zu versorgen.

Auch bei Deich- und Dammsicherungsarbeiten kommt die Fachgruppe Wassergefahren zum Einsatz. Ihre Mehrzweck-Arbeitsboote erleichtern, dank absenkbarer Bugklappe, das Be- und Entladen, sowie das Arbeiten auf dem Wasser erheblich.

Ergänzt werden die Arbeitsboote bzw. Pontons durch ein Schlauchboot für Arbeiten auf seichten oder engen Gewässern. Das Hauptfahrzeug der Fachgruppe Wassergefahren ist der MAN. Dieser LKW ist mit seinem 10m langen Ladekran ein besonders leistungsfähiges Fahrzeug im Technischen Hilfswerk. Zunächst ist er durch seine Größe und seine hochgeländegängige Ausführung in der Lage, insbesondere bei Hochwassereinsätzen, die Boote der FGrW zu Wasser zu bringen, leicht überflutetes Gelände zu überwinden und mit dem Kran Sachgüter zu bergen bzw. umzuschlagen. Außerdem kann er Arbeiten zur Dammsicherung erheblich unterstützen. Darüber hinaus hat der Ladekran Aufnahmemöglichkeiten für Zusatzgeräte (Zweischalengreifer,Palettengabeln etc.). Im Wasserdiensteinsatz unterstützen die Bergungsgruppen die FGrW insbesondere durch Bereitstellung von Zugfahrzeugen für die Bootsanhänger.

Fahrzeuge und Helfer

Schlauchboot 1t
Schlauchboot 1t
Gruppenführer Christian Hallmann
Truppführer
Truppführer Martin Dreber
Truppführer Daniel Hülsdau