Münster, 02.07.2017, von Marie-Theres Baron, Jürgen Dornbusch

Einsatzübung auf dem Übungsgelände in Münster

Am Samstagmorgen gegen 05:00 Uhr trafen sich alle Helferinnen und Helfer unter dem Einsatzstichwort „Erdbeben in Münster“ an der Unterkunft.

Unser zuständige Zugführer Michael Köster begrüßte alle eingetroffenen Helferinnen und Helfer und informierte über das weitere Vorgehen. Nach kurzer Zeit rückte der Technische Zug mit einer Stärke von 1/ 4 / 25 = 30 zum Übungsgelände nach Münster aus. Unterstützt wurde der Technische Zug von 6 Junghelfern, die im kommenden Jahr in die Grundausbildung gehen. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte am Einsatzort und einer kleinen Stärkung wurden die Gruppenführer zu einer Besprechung zu dem Zugführer gerufen. Bei dieser Besprechung wurden die Einsatzszenarien bekannt gegeben.

Die Fachgruppe wurde damit beauftragt, in einem Zeitfenster von einer halben Stunde 200 Sandsäcke zu befüllen, welche dafür benutzt wurden um einen Damm zu stärken. Mittels des Kranwagens war es der Fachgruppe möglich die Sandsäcke zu transportieren und zur angegebenen Einsatzstelle zu bringen. Nach dem Transport wurden die 200 Sandsäcke zur Verstärkung eines Dammes verlegt.

Kaum war der Einsatz beendet kam schon der nächste Einsatzauftrag. „Erkunden eines Gebäudekomplexes, möglich eine verletzte Person“.

Die 1. Bergungsgruppe unter der Führung von Merlin Giesa bekam den Einsatzauftrag ein Gebäude mit Rauchentwicklung zu erkunden und vermisste Personen zu retten. Nach Erkundung des Gebäudes wurde eine ausführliche Meldung abgegeben und die Einsatzaufträge stapelten sich. Um das Gebäude erreichen zu können, mussten die Helfer mittels Atemschutzgeräte einen Mauerdurchbruch durchführen. Erfolgreich retteten sie 2 verletzte Personen, die durch unseren Sanitäter Maurice Meister behandelt worden sind.

Kurz später bekam die 2. Bergungsgruppe den Einsatzauftrag, die Wohnkomplexe in der Mexikostraße mittels Strom zu versorgen. Aufgrund des Erdbebens wurden sämtliche Leitungen zerstört. Gleichzeitig wurde in der Nachbarstraße ein Hydrant beschädigt, der mehrere Keller voll laufen ließ. Mittels unserer Chiemsee- Pumpe konnten die Helferinnen und Helfer den Wohnkomplex innerhalb weniger Minuten auspumpen. Nach einer kurzen Stärkung erfüllte die 2. Bergungsgruppe ihren letzten Einsatzauftrag: „Verletzte Person im 2. Stock eingeklemmt“. Mit Hilfe unseres Einsatzgerüstsystems konnte die verletzte Person sicher gerettet werden.

Während des Tages wurden alle Helfer von unserem Koch Mike Henderson, welcher von Hans-Jürgen Kunath unterstützt wurde, mit ausgezeichnetem Essen verpflegt.

Gegen 18 Uhr trat der Technische Zug den Heimweg an. Der Helfer Miles Giesa sorgte an der Unterkunft für einen angeglühten Grill und kalte Getränke. Der Abend wurde daraufhin gemeinschaftlich beim Grillen beendet.

Ein Dank gilt unserem Zugführer Michael Köster für die Ausarbeitung der vielen Einsatz-Szenarien, unseren Köchen Mike Henderson und Hans-Jürgen Kunath für die gute Versorgung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: